Saisonfinale der Freiwurf Hamburg Liga: 1 Titelgewinner und 8 Meister

Am Samstag, 22.04.17, trafen sich alle Mannschaften der Freiwurf Hamburg Liga zum Saisonfinale in der Volksbank Arena. Bereits am Vormittag um 11.00 Uhr treffen die Mannschaften des AMTV und des SV Eidelstedt mit zahlreichen Anhängern für ihre letzten Spiele der Saison ein.

Um 11.45 Uhr ist Anpfiff für das erste Spiel zwischen den Mannschaften AMTV 1 und SV Eidelstedt 2.

Mit Ihrem Motto  „WAS SIND WIR? – EIN TEAM“  bringen sich die Mannschaften lautstark in Stimmung.

Für den AMTV 1 spielen: Patrick (TW), Lena, Franziska, Olivia, Sammi, Lukas, Andrea, Jörn, Andrea, Hans-Georg und Nicklas.

Für den SVE 2 sind aufgestellt: Lennart, Nico, Niklas, Florian, Lisa, Benjamin, Kamma, Kim, Kira und Marcel.

Beide Mannschaften sind hochmotiviert und die Aufregung steigt. 

Die Mannschaft des AMTV geht bereits nach 48 Sekunden durch ein Tor von Jörn in Führung. Es folgen weitere Tore für den AMTV 2 durch Vera und Niklas. Die Mannschaft SV Eidelstedt 2 startet einige Gegenangriffe, doch leider ohne Erfolg bis dahin. Nach dem 4:0 durch Jörn und ein Tor von Lena steht es nach 5 Spielminuten für den AMTV bereits 5:0. Ein Tor von Marcel vom SVE eröffnet die Aufholjagd für Eidelstedt. Ein schnelles Spiel, mit super Leistungen der Torhüter Patrick und Florian, die einige Torchancen abwehren. Niklas erhöht für den AMTV auf 6:1, bevor der SVE durch drei Tore von Niklas und je einem weiteren von Marcel und Nico aufholt. Eine spannende Partie geht mit zwei Toren von Lukas und einem durch Hans-Georg mit 10:6 für den AMTV 1 in die Halbzeit.

 

Die Trainer der beiden Mannschaften haben noch etwas Besonderes für diese Partie abgesprochen: In der Halbzeitpause tauschen sie das Coaching!

 

Somit starten die Spieler des AMTV 1 und des SVE 2 recht nervös in die zweite Hälfte des Spiels. Max versucht nun die Mannschaft des SVE zur Aufholjagd zu motivieren und Martin auf der Gegenseite den AMTV zum Sieg zu führen. Es gibt viele Ballverluste für beide Mannschaften, Torschüsse gehen daneben, am Kreis jeweils kein Durchkommen für den Gegner, bis dann in der 6. Minute das 11:6 durch Jörn für den AMTV fällt. Doch Marcel vom SVE trifft auf der Gegenseite einige Sekunden später zum 11:7. Nach einer Auszeit wirft Vera ein Tor für den AMTV. Der Schiedsrichter lässt es jedoch nicht gelten. Vera befand sich bereits im Kreis. Sie lässt sich nicht entmutigen und schafft es einige Sekunden später zum 12:7. Auch Sammi, der jüngste Spieler des AMTV wagt einen Wurf aufs Tor, aber daneben. Nach einer kurzen Verletzungspause geht das Spiel weiter – wir wünschen auf diesem Weg Lisa vom SVE alles Gute! Andre vom AMTV, der bereits ein Tor in der 1. Hälfte geworfen hat, trifft ein 2. Mal. Die Mannschaft des SVE lässt sich nicht entmutigen und versucht immer wieder anzugreifen. Marcel trifft zum 13:8 in der 13. Minute. Zwei weitere Tore durch Niklas vom AMTV und die starke Leistung des Torwarts Patrick verhelfen dem AMTV 1 zum umkämpften, aber doch verdienten Sieg mit 15:8.

 

Inzwischen füllt sich die Halle der Volksbank Arena, bevor das zweite Spiel dieses Finaltages der Freiwurf Hamburg Liga angepfiffen wird. Der Tabellenführer AMTV2 spielt gegen die Mannschaft SV Eidelstedt 1. Ist der Tabellenführer zu schlagen? Schafft es der AMTV heute, den Pokal nach Rahlstedt zu holen?

Die 1. Halbzeit startet um 12.30 Uhr. Für den AMTV 2 spielen:

Volker (TW), Sven (TW), Laura, Theresa, Sarah, Marvin, Matthias, Vera, Helen, Jan-Ph., Philipp,

Paul D. und Dennis.

Für den SVE1 spielen: Viola, Kim, Anton, Fabian, Kira, Marcel, Svenja, Nelfis, Niklas, Komma

 

Auch in dieser Partie starten beide Mannschaften durch ihren lautstarken Schlachtruf „WAS SIND WIR? – EIN TEAM“ hochmotiviert ins Spiel. Die ersten fünf Minuten sind hart umkämpft. Der SVE hat einige Torchancen, bleibt aber erfolglos. Als Marvin in der fünften Minute mit dem Ball alleine zum gegnerischen Tor durchlaufen kann, wird er vom Gegner gefoult und der Schiedsrichter entscheidet Strafwurf – 7 Meter für den AMTV2. Marvin verwandelt den Strafwurf zum 1:0 für den AMTV2. Durch das erste Gegentor von Nelfis und 20 Sekunden später von Niklas, geht der SVE mit 2:1 in Führung. Nach dem Ausgleich zum 2:2 für den AMTV nimmt der Trainer eine Auszeit. Nach zwei weiten Toren von Marvin für den AMTV, gleicht der SVE, wieder durch Niklas zum 3:3 aus.

Bis dahin ist es ein ausgeglichenes Spiel mit guten Angriffs- und Abwehrleistungen auf beiden Seiten. Die beiden Torhüter Sven und Marcel sind stark gefordert von ihren Gegnern und zeigen ebenfalls super Leistungen. Die Zuschauer unterstützen ihre Mannschaften lautstark.

Eine weitere Auszeit bei Gleichstand in der 12. Minute. Der SVE geht nach zwei weiteren Toren mit 3:5 Führung in die Halbzeit.

Mittlerweile sind alle Mannschaften der Freiwurf Hamburg Liga mit ihren Trainern, Betreuern und Fans in der Volksbank Arena eingetroffen.

Auch für diese Partie  haben unsere Trainer Martin und Max für die zweite Halbzeit die Mannschaften getauscht. Leicht irritiert starten die Spieler in die 2. Hälfte des letzten Liga-Spiels dieser Saison. Der AMTV hat den Torwart gewechselt. Für Sven steht nun Volker im Tor. In der vierten Minute gibt es für Niklas vom SVE einen Strafwurf, mit dem er zum 3:6 für den SVE trifft. Der AMTV verändert sein Deckungsspiel, um die starken Angreifer vom SVE in den Griff zu bekommen und schafft es durch Tore von Jan Ph., Marvin und Mathias in der zehnten Minute zum Ausgleich. In den letzten fünf Minuten konnte sich das Team des SVE dann doch noch mit zwei Toren durch Nelfis absetzen und somit hat der letzte Treffer dieser Partie durch Mathias vom AMTV2 die Niederlage nicht mehr verhindern können.

 

Nach dieser spannenden Partie ging es auf hohem Niveau weiter: Die Routiniers des EHT 1 treffen auf den Liga-Neueinsteiger SG Wilhelmsburg.

Für den EHT am Start: Jason, Linus, Lennart, Ben, Biarne, Claudia, Kaja, Thore und Jeldrik

Für die SGW spielen: Christian, Fabian, Lennart, Bevite, Kerstin, Lukas, Leon und Daniel

 

Die  Teams legen ab der ersten Minute ein hohes Tempo an. Nach einer frühen Führung durch den EHT können die Wilhelmsburger direkt ausgleichen. Die erste Hälfte der Partie ist davon gekennzeichnet, dass der EHT vorlegt und die SGW gleichzieht. Erst in der 11. Minute schaffen es die Elmshorner, sich mit zwei Toren abzusetzen – vor allem Linus hat heute einen sehr guten Tag und verwandelt teffsicher. Doch die SG Wilhelmsburg lässt sich davon nicht unterkriegen und schafft den Anschluss, so dass die Teams zur Halbzeit mit einem 7:6 für den EHT in die Pause gehen.

 

Die Halle ist nun sehr gut gefüllt und auch Rolf Reincke, Präsident des Hamburger Handball-Verbandes und Vizepräsident des DHB hat ich sin die Halle eingefunden, um die letzten Spiele in der Freiwurf Liga für diese Saison anzuschauen.

 

Direkt nach Anpfiff der zweiten Halbzeit gelingt es den Wilhelmsburgern, den Ausgleich zu werfen. Das Spiel ist wieder komplett offen. Doch gut 5 Minuten nach Start des zweiten Durchgangs zeigt sich die ganze Erfahrung der Elmshorner, die bereits drei Spielzeiten in der Freiwurf Hamburg Liga absolviert haben und entsprechende Coolness für spannende Saisonfinale mitbringen: Die letzten 10 Minuten des Spiels sind geprägt von einem höheren Krafteinsatz und höherer Schnelligkeit – hier können die Wilhelmsburger nicht mehr Schritt halten. Zwar versucht die SGW mit Lukas eine erneute Aufholjaged beim Spielstand von 10:8, doch kann sie die Niederlage nicht mehr verhindern. Der EHT 1 gewinnt das Spiel mit 13:8.

 

In der letzten Partie der Saison treffen der FC St. Pauli und der EHT 2 aufeinander. War das Ende der Partie davor von hohem Tempo bestimmt, so ist die Startphase dieser Partie von einem vorsichtigen Abtasten der beiden Gegner geprägt. Eine gute Gelegenheit für die Torhüter auf beiden Seiten sich gut in Szene zu setzen. Auf beiden Seiten werden gute Torchancen durch die Goalis verhindert und so fällt das erste Tor erst nach fünf Minuten. Der EHT 2 geht zwar zunächst in Führung, doch 3 Minuten später gelingt dem FC St. Pauli der Ausgleich.

Das Spiel ist geprägt von wenigen Fehlern und einem sehr sicheren und überlegten Angriffspiel. Dadurch sind Konter quasi unmöglich. Gleichzeitig agieren die Teams auf Augenhöhe – vor allem der FC St. Pauli zeigt zum Saisonende nochmal sein Potential und hält den Angriffen des EHT stand. Der Halbzeitstand von 3:3 ist für beide Teams absolut gerechtfertigt.

Nach dem Seitenwechsel bleibt die Partie ausgeglichen. In beiden Teams können sich unterschiedliche Spieler in die Torschützenliste eintragen und auch Spieler, die sonst nicht so häufig treffen, können Torerfolge feiern. Die Spieler werden dafür mit lautem Applaus von den Zuschauern belohnt. Bis zur 22. Minute bleibt die Partie ausgeglichen. Doch dann bricht die Konzentration bei den Paulianern ein und das Elmshorner Handball-Team nutzt diese Chance. In sehr kurzer Zeit kann sich der EHT auf 2-3 Tore absetzen und der FC St. Pauli tut sich vor allem schwer, die vielen guten Angriffe der Elmshorner abzuwehren. Nach Ablauf der Spielzeit steht des 11:8 für den EHT 2 und beide Teams verlassen glücklich den Platz.

 

Ohne große Pause erfolgt die Siegerehrung für die Saison in diesem Jahr. Zunächst berichtet Martin, Vorstandsmitglied von Freiwurf Hamburg e.V., von der vergangenen Saison und den Aktivtäten von Freiwurf Hamburg in der Liga und darüber hinaus. Er freut sich vor allem, dass inzwischen 8 Teams und über 100 Spieler zur Liga angemeldet sind. Darüber hinaus umreist er kurz, was alles in der letzten Saison neben der Liga bei Freiwurf Hamburg passiert ist, unter anderem das Trainingslager in Pforzheim und die Teilnahme am Tag des Handballs.

 

Traditionell übernimmt Rolf Reincke, Präsident des Hamburger Handball-Verband, die Siegerehrung der Freiwurf Hamburg Liga. Zunächst spricht er allen Spielern seine Glückwünsche für die gelungene Saison und das zusammen Erreichte aus. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich alle Teams von Saison zu Saison steigern können.

 

Danach gibt er den diesjährigen Titelgewinner der Freiwurf Hamburg Liga bekannt: Zum ersten Mal hat der AMTV 2 den 1. Platz in der Liga errungen und den Pokal nach Rahlstedt geholt. Die Spieler des AMTV 2 kommen, um sich den Pott abzuholen – doch dann zur Überraschung aller gibt das Team bekannt: Sie sind zwar erster in der Liga geworden, doch den Freiwurf Hamburg Liga-Pokal hat jedes Team verdient. Aus diesem Grund schlagen sie vor, den Pokal allen Teams zu überreichen und ihn dann als ganz besonderen Wanderpokal durch die Mannschaften wandern zu lassen.

Alle sind von dieser Idee begeistert und diese wird sofort in die Tat umgesetzt: So geht in dieser Saison der Titel an den AMTV2 doch es werden 8 Meister gefeiert und der Meisterpokal achtmal durch Rolf Reincke übergeben. Alle Teams nehmen diesen stolz in Empfang.

 

Darüber hinaus wird jeder einzelne Spieler für seinen Einsatz belohnt: Der Handballsport-Verein Hamburg lädt die Spieler abends zur 3. Liga Partie gegen Potsdam ein, die Hamburger Volksbank übergibt jedem Spieler eine Gutschein zum Eislaufen in der Volksbank-Arena und der DHB hat für jeden Spieler einene Sportbeutel bereitgestellt. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Förderer und Sponsoren von Freiwurf Hamburg.

 

Glücklich und auch erschöpft vom langen Ligatag gehen alle nach dem obligatorischen Gruppenfoto nach Hause und alle sind sich einig: Eine schöne Saison der Freiwurf Hamburg Liga geht zu Ende doch auf die Fortsetzung im Spätsommer diesen Jahres muss man ja zum Glück nicht all zu lange warten.

 

Carola und Martin

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Gefördert durch

Freiwurf Hamburg Platin Fördermitglied
Freiwurf Hamburg Platin Fördermitglied
Förderung Trainingslager 2016
Förderung Trainingslager 2016

Ausgezeichnet durch

Wegbereiter der Inklusion im Bereich Sport
Wegbereiter der Inklusion im Bereich Sport
Sonderpreis der Bundeskanzlerin 2014
Sonderpreis der Bundeskanzlerin 2014
Bild: Gewinner Freiwurf Hamburg Werner-Otto Preis 2014
Gewinner Werner-Otto Preis 2014
Bild: Sterne des Sports 2011 Freiwurf Hamburg
Stern in Silber 2011

Kooperationen

Kooperationspartner Freiwurf Hamburg
Handball Sport Verein Hamburg
DHB Kooperation Freiwurf Hamburg
Deutscher Handballbund
Freiwurf Hamburg-Liga Hamburger Handball-Verband
Hamburger Handball-Verband

Social Media


Unsere News im Abo

Zur Coaching Cloud