Freiwurf Hamburg im Trainingslager in Pforzheim vom 17.08-21.08.2016

17.08.016 Abfahrt ZOB Hamburg und Nachtfahrt nach Pforzheim:

 

Nach langer Vorfreude und zeitintensiver Planung war es am Mittwochabend um 19:00 Uhr endlich soweit. Unser Reisebus sollte um 20:00 Uhr starten. Dank unserer schicken Freiwurf-Hamburg-Caps, war unsere Gruppe für alle Spieler gut zu finden. Insgesamt waren 45 Spieler und Trainer aus den Vereinen vom AMTV, Elmshorner HT, FC.St. Pauli und vom Sportverein Eidelstedt bereit, in ein trainingsintensives langes Wochenende zu starten. Obwohl jeder Verein für sich trainiert und die Teams in der Freiwurf-Hamburg-Liga sogar gegeneinander spielen, verstehen sich die Spieler und Trainer untereinander gut und zusammen sind alle ein großes, gemeinsames TEAM.   

 

Nachdem nun auch auf der digitalen Busanzeige stand, dass von diesem Steig ein Bus mit Freiwurf Hamburg um 20:00 Uhr nach Pforzheim fährt, wussten wir, dass wir richtig waren. Unser Bus und unser Fahrer wurden beim Einfahren mit einem tosendem Applaus und guter Stimmung empfangen. So sollte die Stimmung auch bleiben…

 

18.08.2016 Spaziergang zum Wallberg und trainieren, trainieren, trainieren:

In der Früh gegen ca. 04:00Uhr kamen wir bei der HSG TB/TG88 Pforzheim auf dem Schlupf an. Jetzt hieß es, möglichst schnell sein Lager für die nächsten Tage aufzubauen um noch etwas schlafen zu können. Wir hatten Glück, denn für ein leckeres Frühstück mit viel Auswahl hatte Monika, Martins Schwester, bereits eingekauft, so dass wir gleich nach dem Powernapping das Frühstück fertig machen konnten. Nach dem Frühstück ging es auch schon los. Unsere Handballfelder mussten auf dem Rasen aufgezeichnet und die Tore aufgebaut werden. Das war gar nicht so einfach…

 

Nachdem das geschafft war blieb noch etwas Zeit um sich Handbälle zu schnappen, sich einzuwerfen und endlich zu bewegen bevor das erste offizielle Training begann. Es gab vier verschiedene Stationen bei unterschiedlichen Trainern, an denen Übungen zu Kondition, Koordination, Kraft und Wurftechnik trainiert wurden. Jeder Spieler musste also jede Station durchlaufen und bei jedem Trainer gewesen sein, bis das Training nach 3 Stunden beendet wurde. Das war  anstrengend, aber es stand noch einiges anderes auf dem Programm. Nach dem Mittagessen ging es mit einem ordentlichen Spaziergang nach oben auf den Wallberg. Für uns Nordlichter war das viele Bergauf nach dem Training ganz schön ungewohnt und anstrengend, aber letztendlich haben es alle bis nach ganz oben geschafft. Und der Aufstieg hat sich definitiv gelohnt. Von dort hatten wir einen beeindruckenden Ausblick und konnten sogar ein wenig unser Trainingsgelände erahnen. Dank unseres Reiseführers Martin haben wir vieles Interessantes über den Ort gelernt. Nachdem wir auch den Abstieg ohne Verletzungen gut überstanden hatten, ging es unter die Duschen und zum Abendbrot.

Tatsächlich hatten einige nach dem Tag noch Lust und Energie, um ein kleines Fußballturnier zu machen, bis sich am Ende auch die letzten erschöpft ins Matratzenlager gekämpft hatten und eingeschlafen sind.

19.08.2016 Die Stadt erkunden, Wildpark und trainieren, trainieren, trainieren:

 

Auch heute Morgen gegen 8:00 Uhr hieß es Frühstückszeit, denn wir wollten direkt danach pünktlich aufbrechen zum Waisenhausplatz und mit unserem Busfahrer eine kleine Sightseeing-Tour durch Pforzheim machen. Schließlich wollten wir auch etwas von Pforzheim sehen und auch außerhalb vom Handball einige schöne, neue Erfahrungen machen. Vom Waisenhausplatz aus sind wir noch etwas spaziert, um auch die kleinen schönen Ecken von Pforzheim sehen zu können, bis uns der Bus wieder eingesammelt und zum Wildpark gefahren hat. Wow, war das ein Erlebnis. Wir sind durch die idyllischen Wälder des Tierparks spaziert, haben Wildschweine, Hirsche, Ziegen, Fischotter, Elche, Bisons und noch viel mehr Tiere sehen und auch füttern dürfen. Bevor es zurück auf den Schlupf ging, haben wir noch im Tierpark lecker Pommes und Würstchen zum Mittag gegessen. Zurück auf dem Trainingsgelände ging es auch gleich mit vier Trainingseinheiten weiter. Die Trainer hatten einiges vor und da wurde ordentlich gekämpft, geschwitzt und die Zähne zusammen gebissen. Es standen Dehnung, Laufübungen, Partnerübungen und Ballhandling auf dem Programm. Bevor am Lagerfeuer Gitarre gespielt und ausgelassen gesungen wurde, gab es noch selbstgemachte Pizza zum Abendbrot. Danach konnten wir uns am warmen Feuer entspannen und die Zeit zusammen genießen.

 

20.08.2016 Großes Abschlussturnier und Disco

 

Heute stand unser Highlight auf dem Programm: Unser Rasenabschlussturnier. Wir waren aufgeregt, ob uns Pforzheimer besuchen kommen oder vielleicht sogar mitspielen würden, da wir in der lokalen Presse vor Ort zum Vorbeischauen eingeladen hatten. Und tatsächlich - es kamen einige zum Anfeuern und ein paar  Sportler trauten sich sogar, beim Turnier mit anzutreten. Wir haben fünf bunt gemischte Teams erstellt, die gegeneinander antreten durften. Es gab faire Spiele zu sehen, bei denen das Zugucken richtig Spaß machte. Das Training im Vorfeld hatte sich sichtlich gelohnt und trotz des hohen Trainingspensums haben alle Spieler gute individuelle Leistungen erbracht. Zum Abschluss gab es für alle Mannschaften, anstelle der Rückrunde, Siebenmeterwürfe. Hier wurden unserer Torhüter ordentlich gefordert. Aber auch jeder einzelne Spieler hat versucht, seine Siebenmeterwürfe ins Tor zu bekommen. Es war eine starke Stimmung jedes Team wurde laut angefeuert und auch die Torhüter durch Zujubeln bestärkt. Egal welche Mannschaft zum Schluss gewonnen hat, es war ein schönes Zusammengehörigkeitsgefühl unter allen Anwesenden entstanden. Mit dieser guten Stimmung und einem glücklichen Gefühl haben wir die Spielfelder verlassen. Bei der Siegerehrung gab es für jedes Team ein leckeres Kaltgetränk, so dass wir alle gemeinsam anstoßen konnten.

 

Auch hatten wir Grund zu feiern. Steve, der Schwager von Martin, der uns jeden Tag begleitet und unterstützt hat, hatte Geburtstag. Es wurde gegrillt und von nun an hieß es für uns, ordentlich zu feiern. Und das ist ja, gleich nach dem Handballspielen, eine unserer Hauptdisziplinen. In unserer hauseigenen Disco wurde gesungen, getanzt und gefeiert was das Zeug hält. Bei so manch einem habe ich mich gefragt, wo die Energie noch herkommt, nach diesen anstrengenden Einheiten.

 

21.08.2016 Packen und Abfahrt nach Hamburg

 

 

Morgens um 6:00 Uhr  wurden alle geweckt und es wurde gepackt. Zwischendurch sah es in unserem Matratzenlager, in dem ca. 45 Leute geschlafen hatten, doch ziemlich chaotisch aus. Dieses Chaos galt es zu beseitigen, sodass jeder sein eigenes Gepäck auch wieder mit nach Hause bekommt. Und tatsächlich sah unser Lager am Ende doch sehr ordentlich und sauber aus.  Direkt nach dem Frühstück wurde das ganze Gepäck in den Bus geladen und unsere Fahrt zurück nach Hamburg stand an. Mit einigen Pausen und leckeren Lunchpaketen verging die Fahrzeit doch auch recht schnell und man hatte im Bus die Zeit sich nochmal über das Trainingslager auszutauschen und Revue passieren zu lassen.

 

Feedback zum Trainingslager:

 

Das Trainingslager in Pforzheim hat super viel Spaß gemacht. Diese großartige Stimmung im ganzen Team lässt sich gar nicht in Worte fassen, man muss einfach dabei sein.

 

Da wir uns um unsere Verpflegung (Frühstück, Mittag, Abendessen) selber kümmern mussten, gab es Küchendienste, zu dem jeder einmal eingeteilt wurde. Wir Trainer sind begeistert, wie gut es geklappt hat. Jeder hat mitgeholfen und sich an seine Aufgaben gehalten, so dass immer alle satt geworden sind und es für alle anwesenden stressfrei war.

 

Vielen Dank an die HSG TB/TG88 Pforzheim, dass wir auf dem Schlupf so ein großartiges Trainingslager stattfinden lassen konnten und an Martin und seine Familie für die riesige Unterstützung bei der Planung und die große Hilfe vor Ort.

 

Das Trainingslager wurde gefördert durch Aktion Mensch e.V. - auch hier ein herzliches Dankeschön!

 

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Trainingslager von Freiwurf Hamburg!

 

Gefördert durch Aktion Mensch e.V.
Gefördert durch Aktion Mensch e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Gefördert durch

Freiwurf Hamburg Platin Fördermitglied
Freiwurf Hamburg Platin Fördermitglied
Förderung Trainingslager 2016
Förderung Trainingslager 2016

Ausgezeichnet durch

Wegbereiter der Inklusion im Bereich Sport
Wegbereiter der Inklusion im Bereich Sport
Sonderpreis der Bundeskanzlerin 2014
Sonderpreis der Bundeskanzlerin 2014
Bild: Gewinner Freiwurf Hamburg Werner-Otto Preis 2014
Gewinner Werner-Otto Preis 2014
Bild: Sterne des Sports 2011 Freiwurf Hamburg
Stern in Silber 2011

Kooperationen

Kooperationspartner Freiwurf Hamburg
Handball Sport Verein Hamburg
DHB Kooperation Freiwurf Hamburg
Deutscher Handballbund
Freiwurf Hamburg-Liga Hamburger Handball-Verband
Hamburger Handball-Verband

Social Media


Unsere News im Abo

Zur Coaching Cloud