"Ich habe mitgespielt" - Karlsruhe 2013

Vom 9. bis 11. Mai ging es für die Handballer von Freiwurf Hamburg zum dritten Mal auf große Turnierfahrt:

Nach unserem Turnierbesuch 2011 in Karlsruhe und den National Games 2012 in München sind wir letzten Freitag mit den Teams des AMTV Hamburg und des SVE Hamburg erneut in den ICE mit dem Ziel Karlsruhe Durlach gestiegen. Für unsere zweite Teilnahme beim Turnier der Durlach Turnados konnten wir einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Wir waren insgesamt 34 Personen, davon 26 Athleten, 4 Unified-Spieler sowie 4 Trainer und Betreuer. Damit waren wir die mit Abstand größte Delegation und hatten für das Turnier insgesamt drei Mannschaften angemeldet. Neben dem AMTV und dem SVE startete ein drittes Team, in dem neben Athleten aus Hamburg, Tanja, Steffi, Daniel und Martin sowie Handballfreunde von Tanja und Martin aus Karlsruhe und Pforzheim spielten.

 

Doch zunächst mussten am Hauptbahnhof in Hamburg innerhalb von 5 Minuten alle Teilnehmer in den ICE einsteigen und das Gepäck von 34 Personen in den Zug gepackt werden. Da kam schon mancher von uns ganz schön ins Schwitzen! Voller Vorfreude konnten wir denoch die fünfstündige Fahrt gen Süden genießen und einige unserer Mannschaftsmitglieder konnten es sich aus Platzmangel sogar in der 1. Klasse bequem machen. Kurz nach 13 Uhr verabschiedete uns der Zugbegleiter über die Lautsprecheranlage und wünschte den Handballern von Freiwurf Hamburg ein schönes Turnierwochenende, bevor es  hieß: Schnell das Gepäck aus dem Zug und alles Aussteigen! Nach dem Ausstieg wurden wir noch vom Personal der Deutschen Bahn für unser Tempo beim Aussteigen gelobt - ein gelungener Auftakt für unsere Turnierfahrt!

 

In Karlsruhe transportierten uns vier Kleinbusse zur Übernachtungshalle, in der wir als erstes unser Matratzenlager aufbauten. Die Organisatoren des Turniers hatten sich etwas ganz Besonderes überlegt und für jede Delegation große Pavillion-Zelte in der Halle platziert, so dass wir unser eigenen kleines Reich einrichten konnten. Doch zum Ausruhen war kaum Zeit: Kaum waren die Schlaflager aufgebaut, packten wir unsere Sporttaschen, schlüpften in unsere Trainingsanzüge und machten uns auf den Weg in die Spielhalle. Um 14.30 Uhr war Anpfiff zum Turnierauftakt und eine Stunde später griffen unsere ersten beiden Teams in das Turniergeschehen ein: Zum Auftakt spielten das Team vom AMTV gegen die Spielgemeinschaft Oldies Hamburg/Pforzheim und so konnten die Farmsener Spieler zunächst gegen bekannte Spieler und Betreuer ins Turnier finden. Angefeuert vom Team des SVE gelang es dem AMTV das Spiel knapp aber hochverdient zu gewinnen.

 

An diesem Tag spielte jedes Team zwei Mal. Zwar konnten die Hamburger Teams bis auf diese erste Partie keine weiteren Siege einfahren, aber der Turnierverlauf erinnerte stark an die Spiele in München: Lautstark feuerten sich unsere Athleten gegenseitig an, feierten jedes Tor frenetisch und ließen die Hamburger Teams nicht ohne mindestens eine Lola vom Platz gehen. Unterstützt wurden unsere Teams zudem durch Fans aus Karlsruhe und Pforzheim, die extra für uns mit Pauken und lauten Fan-Gesängen die Halle einheizten. Auch sportlich war von Partie zu Partie eine Steigerung festzustellen. So warfen zum Beispiel im zweiten Spiel des SVE sechs verschiedene Spieler ein Tor - eine extrem gute Leistung, arbeiteten doch viele Mannschaften mit nur einem oder zwei Torjägern!

 

Am Abend wurden alle Teams in die Karlsburg zum Abendessen mit dem Karlsruher Bürgermeister eingeladen. Es war einfach schön anzusehen, dass unsere Hamburger Mannschaften eine ganze Tafel für sich beanspruchten und so viele "Hamburger Jung" unter den knapp 170 Sportlern waren. Und auch bei der Abendveranstaltung zeigten wir, wo unsere Qualitäten liegen: Nach dem Essen leerte sich der Saal sehr rasch und nur die Hamburger Delegation blieb in der Karlsburg, um bei der Live-Musik noch ein wenig zu tanzen und die Bühne zu erobern. Die Musiker hatten jedenfalls die wahre Freude an uns und unsere Feierlaune!

 

Am nächsten Morgen hieß es früh raus aus den Federn (7.30 Uhr!), frühstücken und ab in die Spielhalle. An diesem Freitag hatten wir einen langen Spieltag mit jeweils vier Partien vor uns. In diesen Spielen zeigten sich zum Teil deutliche Unterschiede im sportlichen Niveau zwischen unseren Teams und den anderen Mannschaften. So mussten wir zwar viele Tore einkassieren und teilweise hitzige Spiele überstehen, aber schon wenige Minuten nach Abpfiff war das Ergebnis vergessen und wir konnten uns ganz auf unser Team und unsere Qualitäten konzentrieren: Anfeuern, Teamgeist zeigen und Lebensfreude versprühen! Eine besondere Überraschung war dann auch der Besuch von Tom, unserem Helfer aus München. Er war extra aus Rheinland-Pfalz angereist, um "seine Schützlinge" von den National Games anzufeuern. Er freute sich sehr, unser Team wieder zu treffen und lobte unsere gute Stimmung!

Zum Ende des Spieltages wurden wir trotz der ernüchternden Ergebnisse für unsere Mühen belohnt: Nach der Gruppenphase war klar, dass  im ersten kleinen Finalspiel der AMTV gegen den SVE antreten würde. 

Am Abend stand dieses Mal ein gemeinsames Grillen an der Übernachtungshalle auf dem Programm und in einer langen gemeinsamen Teamsitzung diskutierten wir, mit welcher Aktion wir uns vom Turnier verabschieden würden. Patrick hatte schließlich eine gute Idee, die wir dann auch gleich einmal übten.

 

Den letzten Spieltag eröffneten unsere beiden beiden Teams aus Farmen und Eidelstedt. In einer schönen und fairen Partie zeigten unsere Athleten, wie man in Hamburg Handball spielt und wie schön unsere Art Handball sein kann! Die Partie war bis zum Schluss offen und wäre auch eine enge Kiste geworden, doch wie in München konnte auch in Karlsruhe diese Partie nicht zu Ende geführt werden: Eine Minute vor Abpfiff warf Nico den Ball ins Seitenaus und plötzlich hüpften alle Spieler wie Hasen Richtung Mittelpunkt. Auch die Ersatzspieler, Trainer und Betreuer, ja sogar Fans von der Tribüne bewegten sich im "Rabbit-Style" Richtung Spielfeldmitte. Dort angekommen nahmen wir uns in den Arm, drehten uns Richtung Publikum und sangen: "In Hamburg sagt man Tschüss…". Das Publikum war völlig perplex und sozusagen in Schockstarre, feierte uns dann aber mit viel Applaus. Jedem Zuschauer haben wir zum Abschied ein Lächeln auf die Lippen gezaubert!

 

Danach traten auch die die SG Oldies Hamburg/Pforzheim zu ihrer letzten Partie an. Vor allem unser Benjamin konnte sich in diesem letzen Spiel besonders steigern und warf insgesamt fünfmal aufs Tor. Zwar konnte der Tormann alle Bälle halten, doch voller Stolz verkündete Benjamin nach diesem Spiel: "Ich habe mitgespielt!" Und das ist ja sowieso das Wichtigste!

 

Nach dem letzten Finale wurden wir alle bei der Siegerehrung mit Medaillen belohnt, mussten dann aber zügig zum Bahnhof, um unseren Zug zu erwischen. Die Rückfahrt konnten noch mal alle im Mannschaftsverbund geniessen und wir lachten so viel, dass die Fahrt fast schon zu kurz war! Am späten Abend fuhren wir in Hamburg ein und konnten uns gesund und glücklich voneinander verabschieden.

 

Danke an alle, dass auch diese Turnierfahrt so gut geklappt hat. Wir Trainer sind sehr stolz auf unser Team und den außergewöhnlichen Teamgeist in unserer Truppe. Das ist nicht selbstverständlich und jeder unserer Athleten trägt seinen Teil dazu bei. Danke dafür. Außerdem möchten wir uns bei unseren Unified-Partnern und Betreuern bedanken, die in Karlsruhe einen super Job gemacht haben! Nicht nur unsere Sportler, auch wir Betreuer waren ein harmonisches und tolles Team. Danke an Euch!

 

Auch wenn wir sportlich auf dem Turnier nicht oben mitspielen, Max und ich sind mit Sicherheit die stolzesten Trainer in Karlsruhe gewesen und dass einfach nur weil: "Was sind wir - ein TEAM!" und das ist einfach nur schön...

 

Martin

Gefördert durch

Freiwurf Hamburg Platin Fördermitglied
Freiwurf Hamburg Platin Fördermitglied
Förderung Trainingslager 2016
Förderung Trainingslager 2016

Ausgezeichnet durch

Wegbereiter der Inklusion im Bereich Sport
Wegbereiter der Inklusion im Bereich Sport
Sonderpreis der Bundeskanzlerin 2014
Sonderpreis der Bundeskanzlerin 2014
Bild: Gewinner Freiwurf Hamburg Werner-Otto Preis 2014
Gewinner Werner-Otto Preis 2014
Bild: Sterne des Sports 2011 Freiwurf Hamburg
Stern in Silber 2011

Kooperationen

Kooperationspartner Freiwurf Hamburg
Handball Sport Verein Hamburg
DHB Kooperation Freiwurf Hamburg
Deutscher Handballbund
Freiwurf Hamburg-Liga Hamburger Handball-Verband
Hamburger Handball-Verband

Social Media


Unsere News im Abo

Zur Coaching Cloud